Leitung: Das Presbyterium, Im Weinhof 16, 58119 Hagen-Hohenlimburg

Was ist Stadtkirchenarbeit?
Ev. Stadtkirchenarbeit in Hohenlimburg steht unter dem Titel ‚evangelisch extra’ und ist ein bildungs- und kulturorientiertes Programm, das neben und ergänzend zu den konventionellen Aktivitäten der Kirchengemeinde angeboten wird.

Ev. Stadtkirchenarbeit versteht sich als Konsequenz aus den Erkenntnissen, die Untersuchungen von Mitgliederentwicklungen, Kirchenmitgliedschaftsverhalten und gesellschaftsbezogenen Milieustudien entnommen wurden. Sie wendet sich deshalb vor allem an Menschen, die von den traditionellen Angeboten einer Kirchengemeinde nicht angesprochen werden und kirchlich verantwortete Veranstaltungen nicht regelmäßig, sondern gelegentlich, dann aber gezielt aufsuchen. Es wird angestrebt, mit den Angeboten Angehörige bestimmter Sinus-Milieus zu erreichen, insbesondere ‚Experimentalisten’, ‚Postmaterielle’, ‚Etablierte’ sowie Leute aus dem jüngeren Lager der ‚Bürgerlichen Mitte’.

Ev. Stadtkirchenarbeit macht Angebote, die um fünf thematische Schwerpunkte kreisen: Besinnung und Spiritualität / Kunst und Kultur / Bildung und Orientierung / Persönlichkeitsentwicklung und Lebenskunst sowie Interreligiöse Begegnung. Konkret gehören zu den Angeboten Zeiten, in denen die Reformierte Kirche Hohenlimburg außerhalb der Gottesdienste verlässlich geöffnet ist, ferner Konzerte, Ausstellungen, Studienfahrten, Seminare sowie besondere Gottesdienstformen.

Das Zentrum der Stadtkirchenarbeit ist die Reformierte Kirche in der Innenstadt von Hohenlimburg (Fußgängerzone). Die Arbeit wird von der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Hohenlimburg verantwortet und von der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Wiblingwerde mitgetragen. Ein Initiativkreis von Bürgerinnen und Bürger - unabhängig von ihrer konfessionellen Bindung – ist in die Planung miteinbezogen. Mit Veranstaltungen in Wiblingwerde steht eine räumliche Ausweitung der Aktivitäten auf die Umgebung von Hohenlimburg an.